Sobald Du vertraust,

sobald weißt Du zu leben.

Johann Wolfgang von Goethe


Bauchgefühl - Bauchhypnose bei Magen- und Darmerkrankungen


 

Am Reizdarmsyndrom leiden weltweit ca. 20 % der Bevölkerung. Die Beschwerden bestehen für Betroffene in der Regel bereits über viele Jahre, die Lebensqualität ist vermindert.

 

Als Folge der Erkrankung treten nicht nur körperliche Belastungen (u.a. starke Schmerzen, Völlegefühl, vermehrte Darmaktivität, Erschöpfung, Spannungen und Krämpfe), sondern auch psychische und psychosoziale Beeinträchtigungen auf.

Aufgrund der erlebten Unkontrollierbarkeit der Beschwerden ziehen sich Betroffene häufig aus ihrem sozialen Umfeld zurück, es fällt schwer, an gemeinsamen Aktivitäten mit der Familie und mit Freunden teilzunehmen, die Leistungsfähigkeit in der Arbeit nimmt ab, Ängste und Sorgen quälen. Unter anderem wird die Angst, die Darmfunktion nicht mehr kontrollieren zu können (z.B. beim Verlassen der Wohnung, in geschlossenen Räumen, bei Einnahme der Mahlzeiten) als besonders belastend erlebt.

 

Die Bauchhypnose nach dem Modell "Gut-directed"- Hypnose (Arbeitsgruppe Prof. Peter Wohrwell, Manchester) ist eine wissenschaftlich untersuchte Behandlung, deren Wirksamkeit in vielen Studien bewiesen wurde, und die von gastroenterologischen Fachgesellschaften empfohlen wird. Sie ist eine nebenwirkungsfreie Behandlungsform, bei 70-95% der Betroffenen zeigt diese Hypnose einen deutlichen Therapieerfolg (Dr. Gabriele Moser, Wien).

 

Unter dem Einfluss der Hypnose verändern sich die Magen- Darm- Funktionen, u.a. die Stärke der Darmbewegungen, die Geschwindigkeit des Nahrungstransportes, die Überempfindlichkeit des Verdauungstraktes normalisiert sich.

 

Die Lebensqualität verbessert sich deutlich: Stresssymptome, Unsicherheiten und Ängste werden angebaut, und es entsteht wieder das Gefühl der Selbstkontrolle.

Damit wird es wieder möglich, angstfrei am sozialen und beruflichen Leben teilzunehmen.